Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schweizer Großbank Moody's prüft Zurückstufung von Credit Suisse

Die Ratingagentur Moody's prüft eine Zurückstufung der zweitgrößten Schweizer Bank Credit Suisse von „Aa1“. Den Schritt begründete die Agentur mit dem Quartalsverlust der Bank.
14.11.2011 - 19:46 Uhr 1 Kommentar
Moody's nimmt Credit Suisse unter die Lupe. Quelle: dapd

Moody's nimmt Credit Suisse unter die Lupe.

(Foto: dapd)

Zürich Die Ratingagentur Moody's prüft eine Zurückstufung der zweitgrößten Schweizer Bank Credit Suisse. Das Langfrist-Rating der Bank von „Aa1“ sei im Hinblick auf eine mögliche Zurückstufung unter Beobachtung genommen worden, teilte Moody's am Montagabend mit. Den Schritt begründete die Agentur mit dem Quartalsverlust der Bank. Die Kurzfrist-Einstufungen wurden bestätigt.

Erst vor zehn Tagen hatte die Ratingagentur Moody's eine Herabstufung der Bonitätsnote für die Erste Group Bank in Betracht gezogen. Die derzeitige Note „A1“ für langfristige Verbindlichkeiten werde überprüft, hieß es damals. Grund sei die Ankündigung, dass die Bank massive Verluste schreiben werde - unter anderem wegen der Neubewertung von Kreditabsicherungen (CDS). Moody's wolle vor allem das Risikomanagement des Instituts, interne Kontrollen sowie die Transparenzkriterien unter die Lupe nehmen.

 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    1 Kommentar zu "Schweizer Großbank: Moody's prüft Zurückstufung von Credit Suisse"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Ich verstehe diese Headline nicht - auch die Nachricht ist völlig unverständlich. Nach Aussagen des HB liegen die Ratingagenturen doch sowieso ständig "daneben" und "verrechnen" sich und haben schon immer schlecht gearbeitet - wieso also dann darüber berichten, was sie derzeit sagen??

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%