Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sicherheit von Bezahlsystemen Apple Pay schlägt Kreditkarten

Das Digitalmagazin „Chip“ hat die Sicherheit von Bezahlsystemen überprüft. Dabei gibt es große Unterschiede. Apple Pay und Android Pay schneiden besonders gut ab.
30.05.2017 - 21:36 Uhr Kommentieren
Den Testern von „Chip“ gefiel besonders, dass das System auch ohne direkten Internetzugang funktioniert. Quelle: AP
Apple Pay

Den Testern von „Chip“ gefiel besonders, dass das System auch ohne direkten Internetzugang funktioniert.

(Foto: AP)

New York Die schlechte Nachricht zuerst: Kreditkarten schneiden beim Thema Sicherheit besonders schwach ab. Zu dem Ergebnis kommt jedenfalls das „Chip“-Magazin bei einem Vergleich von Bezahlsystemen. Dabei sind die Probleme längst bekannt. Wenn die Karte gestohlen wird, kommen alle notwendigen Informationen in eine Hand, außerdem können die Karten auch durch spezielle betrügerische Software ausgelesen werden.

Ein Verfahren mit erhöhter Sicherheit, das ähnliche wie eine Mobile Tan funktioniert, ist bisher kaum im Angebot und nur in wenigen Läden einsetzbar. Allerdings muss man hinzufügen, dass Kreditkartenanbieter zum Teil ihre Kunden benachrichtigen, wenn sie ungewöhnliche Zahlungsvorgänge feststellen.

Besonders gut schneiden dagegen Apple Pay und Android Pay ab. Dabei funktioniert das System von Apple auch ohne direkten Internetzugang, heißt es, und Lob findet auch der Zugang per Fingerabdruck. Das Zahlen mit dem Handy, die modernste Technik, liegt also im Vergleich weit vorn.

In der Mitte finden sich Paypal und Paydirekt, der US-Riese und sein deutscher Nachahmer. Dabei hat Paydirekt als wichtiges Zusatzelement die Freigabe über eine Mobile Tan, also einen ans Handy verschickten Code. Insofern unterscheiden die beiden Dienste sich ähnlich wie amerikanische und deutsche Banken in ihren Sicherheitskonzepten. Paypal-Kunden müssen achtgeben: Sie sind ständig Phishing-Attacken ausgesetzt; Betrüger versuchen, ihnen ihre Daten abzuluchsen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Bargeld wird in der Mitteilung von „Chip“ nicht erwähnt. Dabei ist die Hauptgefahr, dass es gestohlen wird. Dafür ist es immun gegen elektronische Attacken. Allerdings ist es auch schon vorgekommen, dass Betrüger Daten Bargeld-Automaten von abgegriffen haben. Ganz entziehen kann sich der elektronischen Welt heute also niemand mehr.

    • fw
    Startseite
    Mehr zu: Sicherheit von Bezahlsystemen - Apple Pay schlägt Kreditkarten
    0 Kommentare zu "Sicherheit von Bezahlsystemen: Apple Pay schlägt Kreditkarten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%