Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stresstest Bankchef plaudert über EZB-Gespräch

Alle rund 130 am Stresstest der EZB teilnehmenden Banken haben von der Notenbank vorläufige Ergebnisse erhalten. Eigentlich herrscht bis zum 26. Oktober Schweigepflicht. Doch ein Italiener hat schon jetzt geplaudert.
15.10.2014 - 14:14 Uhr Kommentieren
Die Euro-Skulptur vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt: Ein Italiener hat über seine Eindrücke der vorläufigen Stresstest-Ergebnisse geplaudert. Quelle: dpa

Die Euro-Skulptur vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt: Ein Italiener hat über seine Eindrücke der vorläufigen Stresstest-Ergebnisse geplaudert.

(Foto: dpa)

Mailand Der Vorstandschef einer italienischen Bank hat freimütig über seine Eindrücke aus einem vertraulichen Treffen mit den EZB-Bankenaufsehern geplaudert. Giuseppe Castagna, Chef der Banco Popolare di Milano (Pop Milano) sagte am Mittwoch, er habe in der vergangenen Woche beruhigende Antworten zum Ausgang des Banken-Stresstests von der Europäischen Zentralbank (EZB) bekommen. „Wir haben keine endgültigen Antworten erhalten, nur einige Indikationen, und diese waren offen gesagt beruhigend“, sagte er. „Wir sind zuversichtlich, alles getan zu haben, worum sie uns gebeten hatten.“

Alle rund 130 am Stresstest der EZB teilnehmenden Banken waren von der Notenbank über vorläufige Ergebnisse informiert worden. Die Banken haben aber eine Vertraulichkeitserklärung unterschrieben, die bis zum 26. Oktober gilt. Dann werden die Resultate der Belastungsprobe veröffentlicht, die der Übernahme der Bankenaufsicht durch die EZB vorgeschaltet ist.

Die genossenschaftliche Pop Milano hatte ihre Kapitaldecke im Frühjahr um 500 Millionen Euro aufgestockt. Damit stieg die harte Kernkapitalquote zum Halbjahr auf mehr als elf Prozent. Dazu trug auch ein Beschluss der italienischen Notenbank bei, die in Italien als nationaler Bankenaufseher fungiert. Sie hatte die Bank von 2011 verhängten Auflagen befreit, ihre Risiken am Immobilienmarkt mit mehr Eigenkapital zu unterlegen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Stresstest: Bankchef plaudert über EZB-Gespräch"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%