Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium „Too big to fail” Groß, größer, Deutsche Bank

Die US-Regierung sagt, die Deutsche Bank gehöre zu den wichtigsten Geldhäusern. Das ist aber keinesfalls ein Kompliment. Denn je größer die Bank, umso strenger die Kontrolle der Behörden. Und die ist teuer.
06.08.2015 - 06:12 Uhr
Die Deutsche Bank ist das viertwichtigste Finanzinstitut weltweit. Quelle: dpa
Pleite wäre verheerend

Die Deutsche Bank ist das viertwichtigste Finanzinstitut weltweit.

(Foto: dpa)

New York Normalerweise ist es ein Vorteil, als wichtig angesehen zu werden. Aber seit der Finanzkrise gilt das nicht mehr für Banken. Denn Geldhäuser, die als besonders wichtig für das ganze Finanzsystem eingestuft werden, müssen mit besonderer Fürsorge der Aufseher rechnen – und das kann lästig und teuer werden.

Das Office for Financial Research, das zum US-Finanzministerium gehört, hat nachgerechnet. Das Ergebnis: JP Morgan ist am wichtigsten für das weltweite Finanzsystem mit einer Bewertung von 5,0 Prozent. Die Deutsche Bank liegt nach HSBC und Citigroup auf Platz vier mit 4,2 Prozent. Dann folgen mit BNP und Barclays zwei weitere europäische Geldhäuser. Goldman Sachs dagegen, die legendäre US-Investmentbank, folgt erst auf Platz zehn mit 2,5 Prozent. Im Februar hatte das OFR bereits einen ähnlichen Vergleich angestellt, aber nur für die US-Banken.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: „Too big to fail” - Groß, größer, Deutsche Bank
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%