Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Übernahme Commerzbank-Tochter Comdirect verkleinert Vorstand

Comdirect hat ab April nur noch zwei statt drei Vorstandsmitglieder. Die Onlinebank steht kurz vor der Verschmelzung mit der Konzernmutter Commerzbank.
30.03.2020 - 13:23 Uhr Kommentieren
Die Commerzbank-Tochter steht kurz vor der Komplettübernahme durch den Mutterkonzern. Quelle: dpa
Comdirect

Die Commerzbank-Tochter steht kurz vor der Komplettübernahme durch den Mutterkonzern.

(Foto: dpa)

Frankfurt, Quickborn Die vor der Komplettübernahme durch die Konzernmutter Commerzbank stehende Onlinebank Comdirect verkleinert ihren Vorstand.

Vom 1. April an besteht die Führung des Instituts mit Sitz im schleswig-holsteinischen Quickborn aus der seit diesem Jahr amtierenden Vorstandsvorsitzenden Frauke Hegemann sowie Marketing- und Vertriebsvorstand Matthias Hach.

Der Dritte im Bunde, Finanz- und IT-Vorstand Dietmar von Blücher, hat sein Amt niedergelegt und scheidet zum 31. März aus dem Unternehmen aus.

„Im Hinblick auf die geplante Verschmelzung mit der Commerzbank AG ist die Bestellung eines neuen Vorstandsmitglieds nicht geplant“, teilte die Comdirect am Montag mit. Unterstützt wird der Vorstand bis zum Zeitpunkt der Verschmelzung operativ von Thore Ludwig als Generalbevollmächtigtem.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Commerzbank hatte im September angekündigt, sich die Comdirect ganz einverleiben zu wollen. Denn angesichts der Digitalisierung gleichen sich die Geschäftsmodelle immer stärker.

    Mittlerweile hält der Frankfurter MDax-Konzern 90,29 Prozent der Comdirect-Anteile. Die restlichen Minderheitsaktionäre sollen 12,75 Euro je Aktie erhalten.

    Bei der Comdirect-Hauptversammlung, die für den 5. Mai geplant ist, soll dieses sogenannte Squeeze-out beschlossen werden. Danach will die Commerzbank die Integration der Comdirect stufenweise vollziehen. Der Vertrag zur Verschmelzung ist bereits unterzeichnet.

    Mehr: Privatanleger sind besonders betroffen von Pannenserie bei Handelsplattformen.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Übernahme - Commerzbank-Tochter Comdirect verkleinert Vorstand
    0 Kommentare zu "Übernahme: Commerzbank-Tochter Comdirect verkleinert Vorstand"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%