Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium US-Sanktionen Dollar-Geschäfte mit Iran wohl noch länger verboten

Anfang 2016 werden viele Sanktionen gegen den Iran fallen. Doch das gilt nicht für die USA. Und so zögern viele europäische Banken mit ihrem Schritt in das Land. Für die Iraner ist das schmerzlich.
01.12.2015 - 06:00 Uhr
„Ein Dollar-Clearing wird erst in einigen Jahren wieder stattfinden.“ Quelle: dpa
Dollarscheine

„Ein Dollar-Clearing wird erst in einigen Jahren wieder stattfinden.“

(Foto: dpa)

Frankfurt Der Umgang deutscher Banken mit Iran-Geschäften gleicht einem Mikado-Spiel: Wer sich zuerst bewegt, hat verloren. Dabei drängt gerade die deutsche Industrie darauf, dass die Finanzinstitute bald wieder den Handel finanzieren. Doch angesichts hoher Strafen, die US-Behörden wegen Sanktionsverstößen gegen europäische Banken verhängt haben, ist die Branche vorsichtig. „Niemand will in den Augen der US-Behörden der erste sein, der wieder in den Iran geht“, sagt Tim Niklas Müller von der Kanzlei Clifford Chance.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: US-Sanktionen - Dollar-Geschäfte mit Iran wohl noch länger verboten
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%