Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verbrauchsprognosen Stahlverbrauch nimmt weltweit zu

Der weltweite Stahlverbrauch wird in diesem und im kommenden Jahr stärker als erwartet steigen. Der Weltstahlverband hat seine ursprüngliche Prognose nach oben korrigiert.
12.10.2011 - 10:16 Uhr Kommentieren
Die Konjunktursorgen tun dem weltweiten Stahlverbrauch keinen Abbruch. Quelle: ASSOCIATED PRESS

Die Konjunktursorgen tun dem weltweiten Stahlverbrauch keinen Abbruch.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Paris Der weltweite Stahlverbrauch wird trotz der Konjunktursorgen in diesem und im kommenden Jahr wohl stärker als erwartet zulegen. Der Weltstahlverband schraubte am Mittwoch auf einer Konferenz in Paris seine Prognosen nach oben. Danach würden 2011 etwa 1,4 Milliarden Tonnen des Werkstoffs verbraucht - bislang hatte die Branche mit 1,36 Milliarden Tonnen gerechnet.

Im kommenden Jahr klettere der Wert auf 1,47 Milliarden Tonnen statt auf 1,44 Milliarden Tonnen. Für China gelte der gleiche Trend. Die Volksrepublik ist mit Abstand der größte Stahlproduzent und -verbraucher.

Die Schwerindustrie um Weltmarktführer ArcelorMittal und die deutschen Branchengrößen ThyssenKrupp und Salzgitter erzielt jährlich einen Umsatz von mehreren hundert Milliarden Euro.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Verbrauchsprognosen: Stahlverbrauch nimmt weltweit zu"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%