Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vorwurf der Täuschung Milliardenklage gegen Royal Bank of Scotland

Die Royal Bank of Scotland muss sich auf was gefasst machen: Eine Gruppe von Aktionären verklagt die Bank und Ex-Vorstandschef Fred Goodwin. Sie fordern eine Entschädigung von bis zu vier Milliarden Pfund.
03.04.2013 - 17:47 Uhr 2 Kommentare
Eine Gruppe von Aktionären verklagt die Royal Bank of Scotland und Ex-Vorstandschef Fred Goodwin. Quelle: Reuters

Eine Gruppe von Aktionären verklagt die Royal Bank of Scotland und Ex-Vorstandschef Fred Goodwin.

(Foto: Reuters)

London Aktionäre der teilverstaatlichten Royal Bank of Scotland (RBS) haben eine Milliardenklage gegen die Bank und Ex-Vorstandschef Fred Goodwin eingereicht. Eine Gruppe von mehr als 12.000 privaten sowie rund 100 institutionellen Anlegern fordert nach eigenen Angaben bis zu vier Milliarden Pfund (rund 4,7 Milliarden Euro) Entschädigung.

Die Gruppe wirft Goodwin und drei weiteren Vorstandsmitgliedern vor, Investoren über die desolate Finanzlage des Unternehmens getäuscht zu haben, ehe sie sich 2008 beteiligten. Die Klage sei für tausende geprellte Kleinanleger ein großer Schritt nach vorn, sagte ein Sprecher der Aktionärsgruppe. Die RBS, die zu mehr als 80 Prozent dem Staat gehört, schreibt seit fünf Jahren rote Zahlen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    2 Kommentare zu "Vorwurf der Täuschung: Milliardenklage gegen Royal Bank of Scotland"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Tja, wenn der Laden dicht gemacht wird, erfahren die Käufer der Zertifikate was diese wert sind? Nichts!!!
      Zertifikate sind Wetten gegen die Bank, wobei diese die Wettregeln ändern kann, sofort den vollen Wetteinsatz kassiert und keine (!) Sicherheiten bietet.
      Kein Mitleid mit den Dummköpfen, welche diese Produkte kaufen, vor allem nach Lehmann!!! Gier frisst Hirn!

    • Ja macht den Laden dicht.alles an die geprellten Aktionäre.und so MA wie Kemal Bagci aus der RBS Derivateabteilung braucht eh kein Mensch weil die Produkte nur der Bank helfen durch falsche Preisfeststellungen und gekaufter Sendezeit bei N-TV.sollen doch die MA den Laden kaufen.Ansonsten eben die Klage dass die Bank daran komplett zugrunde geht.Das würde eh keinen jucken und volkswirtschaftlich völlig uninteressant ob es den Laden gibt oder nicht

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%