Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wegen Katalonien-Krise Ungewöhnlich hohe Nachfrage nach EZB-Geld

Europäische Banken decken sich mit Geld der Europäischen Zentralbank ein. Beim wöchentlichen Tender der Zentralbank fragten sie überraschend hohe Beträge an. Grund dafür könnte die Parlamentskrise in Spanien sein.
10.10.2017 - 19:19 Uhr Kommentieren
Beim wöchentlichen Tender der EZB können sich Banken günstig Geld leihen. Diese Möglichkeit nahmen sie am Dienstag in besonderem Maße in Anspruch. Quelle: dpa
Günstige Kredite

Beim wöchentlichen Tender der EZB können sich Banken günstig Geld leihen. Diese Möglichkeit nahmen sie am Dienstag in besonderem Maße in Anspruch.

(Foto: dpa)

Frankfurt Beim wöchentlichen Tender der Europäischen Zentralbank (EZB) ist am Dienstag ein überraschend hoher Geldbetrag abgerufen worden. Banken deckten sich insgesamt mit 21,3 Milliarden Euro ein, das ist der höchste Betrag seit März. Von Reuters befragte Geldhändler hatten im Schnitt nur mit einem Ersatz des am Mittwoch fälligen Betrages von 3,3 Milliarden Euro gerechnet.

„Katalonien scheint der wahrscheinlichste Grund zu sein für den Anstieg“, sagte Peter Chatwell, Analyst beim Bankhaus Mizuho in London. Auch Händler hielten die Entwicklungen in Katalonien für einen Grund für die ungewöhnlich hohe Nachfrage. Die Vermutung sei naheliegend, dass sich eine spanische oder katalanische Bank mit Blick auf eine mögliche Unabhängigkeitserklärung eingedeckt habe, sagte ein Händler.

Seit Tagen schon halten die Entwicklungen in Spanien die Börsen in Atem. Nach Handelsschluss in Europa stand eine Rede des Chefs der katalonischen Regionalregierung, Carles Puigdemont, vor dem Parlament an. Er könnte dann die Unabhängigkeit der Region ausrufen. Die Regierung in Madrid lehnt einen solchen Schritt strikt ab.

Manche Katalanen haben bereits Bankkonten in andere Regionen Spaniens verlegt. Seit dem von der spanischen Regierung abgelehnten Unabhängigkeitsreferendum am 1. Oktober haben sich die Seiten nicht angenähert. Spanien ist die viertstärkste Wirtschaft der Euro-Zone. Turbulenzen in dem Land würden nicht ohne Auswirkungen auf den Rest der Europäischen Union bleiben.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die EZB wollte sich dazu nicht äußern. Sie veröffentlicht keine Daten, welche Summen einzelne Banken bei ihren Tendern abrufen.

    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Wegen Katalonien-Krise: Ungewöhnlich hohe Nachfrage nach EZB-Geld"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%