Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bankenaufsicht Helaba schließt sich aus Stresstest aus

Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) macht beim Stresstest nicht mit. Sie will ihre Zahlen selbst veröffentlichen, weil eine Stille Einlage von der Bankenaufsicht EBA nicht als Eigenkapital anerkannt wurde.
Kommentieren

London/Frankfurt Der große europäische Banken-Stresstest findet nach einem Streit mit dem Organisator ohne die Helaba statt. Die Landesbank habe sich selbst aus dem Test ausgeschlossen, sagte eine Sprecherin der europäischen Bankenaufsicht EBA in London. Die Helaba hatte der neu geschaffenen Behörde untersagt, ihre Zahlen am Freitag zu veröffentlichen, wenn diese eine Stille Einlage des Landes Hessen von 1,92 Milliarden Euro nicht einschlössen.

Ohne diesen Kapitalbestandteil, der etwa die Hälfte ihres Kernkapitals ausmacht, würde die Helaba in dem Test durchfallen, an dem 91 Banken teilgenommen hatten. Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) will ihr Zahlenwerk nun parallel zum Stresstest selbst bekanntgeben - nach ihren Maßstäben.

Die Aufsicht werde keine Zahlen veröffentlichen, die nicht im Einklang mit den Stresstest-Kriterien stünden, sagte die EBA-Sprecherin. Nur Beschlüsse zur Aufnahme von reinem Eigenkapital bis zum Stichtag 30. April könnten berücksichtigt werden. „Diese Kriterien sind vom EBA-Aufsichtsrat bestätigt worden und nicht in letzter Minute geändert worden“, sagte die Sprecherin.

Die Helaba wirft der Aufsicht vor, sie habe ihr zunächst signalisiert, die an die künftigen Eigenkapitalregeln angepasste Stille Einlage im Stresstest anerkennen zu wollen. Letztlich habe sie deren kurzfristige Ablehnung damit begründet, dass die Zeit zur Prüfung der Verträge nicht ausgereicht habe.

Die Bewertung der vor allem in Deutschland gebräuchlichen Stillen Einlagen als Eigenkapital ist zwischen den Aufsehern umstritten. Die für die Bankenaufsicht zuständige Bundesbank-Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger hat der Helaba attestiert, dass die Einlage allen Regularien entspreche und sie deshalb kein frisches Kapital brauche.

Auch in Spanien legt die EBA im Test andere Maßstäbe an als die nationalen Aufseher. Dort werden die milliardenschweren Rückstellungen für allgemeine Bankrisiken nicht als Eigenkapital anerkannt, zu denen die Notenbank die Institute angehalten hat. Vier Sparkassen (“Cajas“) brauchen deshalb nach dem Stresstest frisches Kapital.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Bankenaufsicht - Helaba schließt sich aus Stresstest aus

0 Kommentare zu "Bankenaufsicht: Helaba schließt sich aus Stresstest aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote