Banking-App der Sparkasse Massenstart für Yomo

Während die Berliner Smartphone-Bank N26 fleißig neue Kunden gewinnt, basteln die deutschen Sparkassen an ihrer eigenen Version einer Girokonto-App. Die Smartphone-Anwendung soll flächendeckend eingeführt werden – und kostenlos sein.
Immer mehr Kunden erledigen Bankgeschäfte per Handy. Quelle: Pressefoto
Bankkarte, Smartphone

Immer mehr Kunden erledigen Bankgeschäfte per Handy.

(Foto: Pressefoto)

Frankfurt„Yomo“ für „Your Money“ soll im zweiten Quartal dieses Jahres live geschaltet werden – und das rasch auf bereiter Front. Man wolle, dass möglichst alle Sparkassen Yomo anbieten, betont ein Sprecher der Stadtsparkasse München, die die Kommunikation für Yomo übernommen hat.

Die Münchner gehören zu den zehn Sparkassen, die mit ihren Investitionen Yomo auf den Weg gebracht haben. Die neue Girokonto-App soll aber auch allen anderen knapp 400 Sparkassen offenstehen. Sie würden Yomo per Lizenz nutzen können. Es gebe von vielen Sparkassen bereits großes Interesse, heißt es in München.

Jetzt Premium-Nutzer werden

Mit Handelsblatt Premium erhalten Sie unbegrenzten

Zugriff auf alle Inhalte des Handelsblatts

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%