Aareal Bank Group in Wiesbaden

Auch der Titel der Immobilienbank muss an der Börse Verluste einfahren.

(Foto: PR)

Bilanz Immobilienbank Aareal bekräftigt Jahresprognose – Aktie gibt nach

Der Immobilienfinanzier prognostiziert ein niedrigeres Betriebsergebnis als noch im Vorjahr. Die anhaltende Niedrigzinsphase bereitet dem Konzern Druck.
Kommentieren

FrankfurtDie Immobilienbank Aareal bekräftigt nach einem soliden ersten Quartal ihre Ergebnisprognose für das Gesamtjahr. Wie der größte deutsche Immobilienfinanzierer am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, peilt er weiterhin ein Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro an. 2017 hatte der Konzern, dessen Aktie im Nebenwerteindex MDax gelistet ist, ein Betriebsergebnis von 328 Millionen Euro eingefahren.

Grund für das erwartete Minus ist vor allem, dass der Zinsüberschuss wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase weiter unter Druck steht. Zudem räumt die Bank derzeit in den Portfolios der zugekauften Corealcredit und Westimmo auf. In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres fuhr die Aareal Bank ein Betriebsergebnis von 67 Millionen Euro ein - ein leicht höherer Wert als von Analysten erwartet. Die Aktie verlor am Mittwoch dennoch an Wert und verbilligte sich um 2,4 Prozent auf 41 Euro.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Bilanz: Immobilienbank Aareal bekräftigt Jahresprognose – Aktie gibt nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%