Bilanzcheck Munich Re Der Riese hat Wachstumsprobleme

Die Munich Re – der weltgrößte Rückversicherer – hat harte Zeiten vor sich. Schuld daran ist nicht nur der niedrige Zinssatz. Doch der Konzern ist vorbereitet. Ein detaillierter Blick in die Bilanz.
Das Unternehmen steht vor schwierigen Zeiten. Quelle: dpa
Die Skulptur „Walking Man“ spiegelt sich vor dem Haupteingang der Munich Re

Das Unternehmen steht vor schwierigen Zeiten.

(Foto: dpa)

MünchenAls Chef eines Rückversicherungskonzerns muss man hart im Nehmen sein: Häufig erreichen Nikolaus von Bomhard, Chef der Munich Re, Nachrichten über Flugzeugabstürze mit zahllosen Toten, von Wirbelstürmen verwüstete Landstriche und folgenschwere Brände in Chemiefabriken. Schließlich macht die Munich Re als weltgrößter Rückversicherer ihr Geschäft damit, derartige Großrisiken von anderen Versicherungskonzernen zu übernehmen.

„Es ist zwar gelegentlich ernüchternd, was man so sieht. Aber es ist umgekehrt auch eine großartige Aufgabe, wenn man Risiken zu einem Preis, der für den Kunden interessant ist, aus der Welt nehmen kann“, sagte der Manager kürzlich im Interview mit dieser Zeitung.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Bilanzcheck Munich Re - Der Riese hat Wachstumsprobleme

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%