Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Wie erwartet kehrt Friedrich Merz nach seiner kurzen Auszeit zurück auf seinen alten Posten: als Aufsichtsratsvorsitzender bei Blackrock Deutschland.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • das ist höchst unseriös. Ein hoch totierterPolitiker/ Manager hat gleich mehrere hochtotierte
    Posten. Das kann sich ein normaler Arbeitnehmer nicht leisten. Wenn ich bei meinem Arbeitgeber eine Zusatzbeschäftigung genehmigen lassen will, muß ich garantieren, dass ich meine Arbeitskraft hauptsächlich bei ihm leiste.
    Bei einem Manager, der heute da und morgen in Übersee oder sonstwo auf der Welt gefragt ist, ist das wohl nicht gegeben.

Serviceangebote