Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Clearinggeschäft der Deutschen Börse Aufschub für die Eurex

Die EU will auch in der Branche der Börsenbetreiber für mehr Wettbewerb sorgen. Doch der Brexit sorgt dafür, dass entsprechende Vorgaben in Deutschland verschoben werden. Eine gute Nachricht für die Deutsche Börse.
Das Unternehmen muss Konkurrenten erst ab Juli 2020 freien Zugang zu seinen Plattformen einräumen. Quelle: dpa
Handelssaal der Deutschen Börse

Das Unternehmen muss Konkurrenten erst ab Juli 2020 freien Zugang zu seinen Plattformen einräumen.

(Foto: dpa)

Frankfurt, Brüssel In der Landwirtschaft werden in Silos Getreide und Futtermittel aufbewahrt. Und auch im Derivategeschäft gibt es ein bekanntes Silo. Betrieben wird es von der Deutschen Börse. Wenn Banken oder Investoren an der Derivatebörse Eurex handeln, müssen sie diese Geschäfte anschließend auch bei der angeschlossenen Konzerntochter Eurex Clearing abwickeln. Im Nachgang bietet Deutschlands größter Börsenbetreiber zudem an, sich noch um die Wertpapierverwahrung zu kümmern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Clearinggeschäft der Deutschen Börse - Aufschub für die Eurex

Serviceangebote