Commerzbank Lockruf des Geldes

Commerzbank-Chef Martin Blessing sucht den Befreiungsschlag - mit einer überraschenden Kapitalerhöhung. Der ungekrönte König der Anteilsverwässerung plant mit dem neuen Geld aber nicht den Kauf der Postbank.
Commerzbank-Filiale: Die zweitgrößte deutsche Bank konnte ihren Gewinn im ersten Quartal auf 366 Millionen Euro steigern, plant aber eine Kapitalerhöhung. Quelle: AFP

Commerzbank-Filiale: Die zweitgrößte deutsche Bank konnte ihren Gewinn im ersten Quartal auf 366 Millionen Euro steigern, plant aber eine Kapitalerhöhung.

(Foto: AFP)

Gäbe es im „Guinness-Buch der Rekorde“ einen Eintrag für die meisten Kapitalerhöhungen, dann könnte kein Dax-Konzern diesen Titel der Commerzbank streitig machen. Seit seinem Amtsantritt im Mai 2008 hat Commerzbank-Chef Martin Blessing zwar nie eine Dividende gezahlt, dafür aber neun Kapitalerhöhungen angeordnet und wird damit die Zahl der ausstehenden Aktien - rechnet man die Zusammenlegung von Aktien vor Kapitalerhöhung Nummer acht einmal heraus - nun bald beinahe verzwanzigfacht haben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Commerzbank - Lockruf des Geldes

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%