Derivate-Geschäft Ex-Deutsche-Bank-Manager: Deal mit Monte dei Paschi war legitim

Vor Gericht rechtfertigt der ehemalige Deutschbanker Michele Faissola den Deal mit der italienischen Bank. Die geltenden Anforderungen seien eingehalten worden.
Kommentieren
Die Bank hatte sich beim Versuch, die Banca Antonveneta für zehn Milliarden Euro zu kaufen, verhoben und geriet daraufhin in eine finanzielle Schieflage. Quelle: AFP
Monte dei Paschi di Siena

Die Bank hatte sich beim Versuch, die Banca Antonveneta für zehn Milliarden Euro zu kaufen, verhoben und geriet daraufhin in eine finanzielle Schieflage.

(Foto: AFP)

New YorkIm Fall des verdächtigen Derivate-Handels mit dem italienischen Geldhaus Monte dei Paschi di Siena hat der seinerzeit ranghöchste Manager der Deutschen Bank, Michele Faissola, am Donnerstag vor einem Mailänder Gericht ausgesagt. Ihm zufolge sei der Deal legitim aber auch riskant gewesen. Es sei damit jedoch nicht beabsichtigt gewesen, Verluste der italienischen Bank zu verschleiern.

Vergangenen Oktober erhob die italienische Staatsanwaltschaft Klage gegen die Deutsche Bank, deren Niederlassung in London, den japanischen Vermögensverwalter Nomura und 13 Personen, darunter Faissola. Die Strafverfolger werfen den Angeklagten vor, Verluste bei Monte dei Paschi mit Hilfe von Derivategeschäften gezielt verschleiert zu haben. Zudem sollen sie dabei geholfen haben, die Bilanzen der Bank aus Siena zu fälschen.

Laut Faissola hat die Deutsche Bank den Deal unter dem Namen „Santorini“ im Herbst 2008 auf dem Höhenpunkt der Finanzkrise genehmigt. Die Profite und Risiken der Transaktion hätten dabei jedoch den geltenden Anforderungen genügt.

Monte dei Paschi hatte sich seinerzeit beim Versuch, die Banca Antonveneta für zehn Milliarden Euro zu kaufen, verhoben und geriet daraufhin in eine finanzielle Schieflage. Die Deutsche Bank soll ihr daraufhin 1,5 Milliarden Euro geliehen haben. Laut der Staatsanwaltschaft habe die komplexe Transaktion der Deutschen Bank den Italienern dabei geholfen, mehr als 360 Millionen Euro an Verlusten zu vertuschen.

  • Bloomberg
  • mst
Startseite

Mehr zu: Derivate-Geschäft - Ex-Deutsche-Bank-Manager: Deal mit Monte dei Paschi war legitim

0 Kommentare zu "Derivate-Geschäft: Ex-Deutsche-Bank-Manager: Deal mit Monte dei Paschi war legitim"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%