Deutsche Bank John Cryan und die Geschichte einer Desillusionierung

Die Stimmung bei der Deutschen Bank könnte kaum schlechter sein. Daran sind auch der neue Chef John Cryan und seine Dauerkritik schuld. Ein Stimmungsbericht aus dem Inneren der Deutschen Bank.
Der Chef der Deutschen Bank schwört Mitarbeiter auf harte Zeiten ein. Quelle: AFP
John Cryan

Der Chef der Deutschen Bank schwört Mitarbeiter auf harte Zeiten ein.

(Foto: AFP)

FrankfurtDie tiefen Falten auf der Stirn und die dunklen Ringe unter den Augen sind beinahe schon sein Markenzeichen. Vielleicht haben einige Londoner Investmentbanker John Cryan, dem neuen Chef der Deutschen Bank, deshalb den Spitznamen „Mr. Grumpy“ verpasst. Allerdings muss „Herr Griesgram“ auch nicht groß nach Gründen suchen, um sich Sorgen zu machen. Gerade erst meldete die Bank einen Rekordverlust von 6,7 Milliarden Euro. Die Investoren sind entsetzt, aber auch viele Mitarbeiter schockieren die tiefroten Zahlen. „Jeder ahnte, dass es schlimm kommen würde, aber so schlimm?“, fragt einer.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Deutsche Bank - John Cryan und die Geschichte einer Desillusionierung

Serviceangebote