Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Frankfurt

Über einen Zusammenschluss zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank wird seit Monaten spekuliert.

(Foto: dpa)

Deutsche Bank und Commerzbank EZB stellt Bedingungen für Bankenfusion

Kommt die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank? Diese Frage umtreibt auch die Aufseher der Europäischen Zentralbank.
Update: 01.02.2019 - 08:34 Uhr 1 Kommentar

Berlin, DüsseldorfDie EZB hat der Deutschen Bank und Commerzbank offenbar eine Reihe von Bedingungen für eine etwaige Fusion gestellt. Es gehe vor allem darum, ein tragfähiges Geschäftsmodell auszuarbeiten, berichtete die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf Aufsichtskreise. Die neue Großbank müsse rentabel sein, was nach dem derzeitigem Stand nicht der Fall sein würde.

Zudem müssten die Aktionäre eventuell zusätzliches Kapital bereitstellen. Ob sich eine Fusion umsetzen lasse, hänge auch von den Finanzmärkten ab: Eine Börsenunruhe mit Spekulationen gegen den Bankensektor könne das Vorhaben zum Scheitern bringen. Die EZB habe eine Stellungnahme abgelehnt, berichtete das Blatt.

Nach Informationen der Zeitung könnte eine Fusion wahrscheinlicher werden, wenn sich die Lage der Deutschen Bank nicht bis Ende März bessere.

Die Deutsche Bank legte am Freitag ihre Bilanz für das vierte Quartal vor. Das Institut rutschte mit einem Minus von 425 Millionen Euro tiefer in die roten Zahlen als befürchtet. Für das Gesamtjahr steht zwar nach drei Verlustjahren wieder ein Gewinn zu Buche. Dieser fiel mit 267 Millionen Euro jedoch ebenfalls bescheidener aus als die Analystenschätzungen von 332 Millionen Euro.

Über einen Zusammenschluss der Deutschen Bank mit der Commerzbank wird seit Monaten spekuliert. Vor allem die Politik macht zunehmend Druck. Zuletzt hatten sich die beiden Institute vor zweieinhalb Jahren über einen möglichen Zusammenschluss ausgetauscht, die Pläne dann aber verworfen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
  • pma
Startseite

Mehr zu: Deutsche Bank und Commerzbank - EZB stellt Bedingungen für Bankenfusion

1 Kommentar zu "Deutsche Bank und Commerzbank: EZB stellt Bedingungen für Bankenfusion"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Lernen Sie bitte mal Deutsch!
    Nicht: "Diese Frage umtreibt auch die Aufseher der Europäischen Zentralbank."
    Sondern:"Diese Frage treibt auch die Aufseher der Europäischen Zentralbank um."

    Danke!