Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Pfandbriefbank HRE-Nachfolgerin ist gut im Geschäft

Immobilienbanken sind derzeit wieder gut im Geschäft, davon profitiert auch die Deutsche Pfandbriefbank. Die Nachfolgerin der Hypo Real Estate steigert den Gewinn kräftig.
Kommentieren
Die HRE-Nachfolgerin legt im zweiten Quartal deutlich zu. Quelle: dpa
Deutsche Pfandbriefbank

Die HRE-Nachfolgerin legt im zweiten Quartal deutlich zu.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die HRE-Nachfolgerin Deutsche Pfandbriefbank PBB hat im zweiten Quartal deutlich zugelegt. Das Vorsteuerergebnis kletterte um 36 Prozent auf 61 Millionen Euro, wie das Institut am Freitag mitteilte. Nach den ersten sechs Monaten stehen 112 Millionen Euro zu Buche, im Gesamtjahr soll der bereinigte Vorjahreswert von 174 Millionen leicht übertroffen werden.

Die PBB war im Juli an die Börse zurückgekehrt. Damit wurde eine Auflage der EU erfüllt, die im Gegenzug für die milliardenschweren Staatshilfen der Hypo Real Estate in der Finanzkrise eine Privatisierung des Nachfolgeinstituts gefordert hatte. Immobilienbanken sind derzeit wieder gut im Geschäft, denn die Nachfrage nach gewerblichen Finanzierungen ist groß.

Die PBB, die sich anders als die Rivalin Aareal Bank vornehmlich auf Deutschland fokussiert, bietet auch Darlehen für öffentliche Infrastrukturprojekte an. Das gesamte Neugeschäft stieg in den ersten sechs Monaten auf sechs (Vorjahr: 4,3) Milliarden Euro – und erreichte damit das höchste Halbjahresvolumen seit dem Neustart im Jahr 2009.

Gerade in der gewerblichen Immobilienfinanzierung ist der Wettbewerb aber hoch, der Druck auf die Margen steigt für alle Anbieter. „Es gibt ein paar aggressive Novizen in dem Geschäft“, sagte Co-Vorstandschef Andreas Arndt am Freitag. Landesbanken, die bislang „mit sich selbst beschäftigt waren“ zählten ebenso dazu wie Versicherer und Fonds. Für die PBB gelte allerdings: „Neugeschäft zu jedem Preis gibt es bei uns nicht.“

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Deutsche Pfandbriefbank: HRE-Nachfolgerin ist gut im Geschäft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote