Druck durch Digitalisierung Bankenverband erwartet kräftigen Abbau von Filialen

Droht vielen Bankfilialen in Deutschland das Aus? Der Branchenverband BdB rechnet mit zahlreichen Schließungen. Schuld sei auch die Digitalisierung.
Kommentieren
Banken: Bankenverband erwartet kräftigen Abbau von Filialen Quelle: dpa
Deutsche Bank

Immer weniger Kunden suchen Bankfilialen auf.

(Foto: dpa)

BerlinDie Zahl der Bankfilialen dürfte dem Branchenverband BdB zufolge in den kommenden Jahren weiter deutlichen sinken. „Ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir 20 oder 25 Prozent weniger haben“, sagte der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken (BdB), Hans-Walter Peters, den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Dienstag.

Der Abschied von den derzeit noch rund 34.000 Filialen sei auch auf die Digitalisierung zurückzuführen: „Immer mehr Kunden machen nur noch Onlinebanking und nutzen gar keine Filiale mehr.“ Deswegen werde es künftig auch deutlich weniger Mitarbeiter in den Banken geben.

Aber auch der harte Wettbewerb sei dafür verantwortlich. In keinem Land in Europa gebe es so viele Banken wie in Deutschland, es seien zu viele Institute. „Wenn Filialen weniger genutzt werden und auf Dauer Verlust machen, müssen sie geschlossen werden"“ so Peters.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Druck durch Digitalisierung: Bankenverband erwartet kräftigen Abbau von Filialen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%