Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

DZ Bank Im Visier externer Prüfer

Die DZ Bank hatte 2013 bei einer Steuerprüfung entdeckt, dass sie im eigenen Aktienhandel an sogenannten Cum-Ex-Geschäften beteiligt war. Nun lässt das Institut die Verantwortung ihrer Mitarbeiter dafür untersuchen.
Das genossenschaftliche Spitzeninstitut hat sich im Umgang mit dem Cum-Ex-Thema ein „Höchstmaß an Transparenz“ auferlegt. Quelle: dapd
Zentrale der DZ Bank in Frankfurt

Das genossenschaftliche Spitzeninstitut hat sich im Umgang mit dem Cum-Ex-Thema ein „Höchstmaß an Transparenz“ auferlegt.

(Foto: dapd)

Frankfurt Die DZ Bank will die Verantwortung eigener Mitarbeiter für fragwürdige Aktiengeschäfte rund um den Dividendenstichtag nun auch extern prüfen lassen. „Dabei soll die rechtliche Verantwortung jedes Mitarbeiters untersucht werden, gegebenenfalls auch die des Vorstands“, erfuhr das Handelsblatt aus Finanzkreisen. Die DZ Bank wollte sich zu den Informationen mit Blick auf die laufenden Untersuchungen nicht äußern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: DZ Bank - Im Visier externer Prüfer