Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ergo und das Wechselproblem Phantomgebühren für Versicherungskunden

Wenn bei der Ergo ein Kunde intern die Versicherung wechselt, fallen Kosten wie bei einem Neuvertrag an. Der Vertreter sieht davon nichts. Ein Gesetz, das Transparenz erzwingen sollte, wurde von der Lobby verhindert.
Provisionen in Rechnung gestellt, die es gar nicht gibt. Quelle: dpa
Ergo-Konzernzentrale

Provisionen in Rechnung gestellt, die es gar nicht gibt.

(Foto: dpa)

Frankfurt/DüsseldorfEigentlich konnte Sabine Pfeiffer* ihren Versicherungsvertreter von der Ergo gut leiden. Seit acht Jahren betreute der stets gut gelaunte Erik Vogt* sie nun schon. Lebensversicherung, Hausratversicherung, Unfallversicherung, alles hatte Pfeiffer bei Vogt abgeschlossen. Als Pfeiffer dann im Juli 2010 von der Selbstständigkeit in ein Arbeitsverhältnis wechselte, wandte sie sich wieder an ihren Vertrauensmann. Sie wollte ihre Rürup- auf eine Riester-Rente umstellen. Der Wechsel klappte einwandfrei. Bis Pfeiffer im Kleingedruckten nachlas, was ihr freundlicher Ergo-Vertreter dafür kassierte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Ergo und das Wechselproblem - Phantomgebühren für Versicherungskunden

Serviceangebote