Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Erwartungen der Analysten verfehlt AMB Generali enttäuscht trotz Gewinn

Die drittgrößte deutsche Erstversicherungsgruppe AMB Generali hat nach Sparprogramm und Stellenabbau im ersten Quartal 2004 dank der verstärkten Nachfrage nach Altersvorsorge-Produkten wieder schwarze Zhalen geschrieben. Der Gewinn lag allerdings unter den Erwartungen der Analysten.

HB DÜSSELDORF. Der Konzerngewinn habe sich auf 53 Mill. € belaufen nach einem Verlust im Vorjahresquartal von 87 Mill. €, teilte das zum führenden italienischen Versicherer Assicurazioni Generali gehörende Unternehmen am Donnerstag mit. „Insgesamt bestätigt die Entwicklung der ersten drei Monate, dass die AMB Generali Gruppe auf einem guten Weg ist, im laufenden Geschäftsjahr ein Konzernergebnis nach Steuern von mindestens 200 Mill. € zu erreichen“, bekräftigte die Gesellschaft ihren Ausblick. Die Gesamtbeiträge der Gruppe stiegen auf 3,54 (Vorjahresperiode: 3,499) Mrd. €.

Befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem höheren Konzernergebnis von 61,4 Mill. € gerechnet. „Die Quartalszahlen lagen insgesamt am unteren Rand der Erwartungen“, sagte Analyst Christian Hamann von der BayernLB. Enttäuscht sei er jedoch nicht, sagte Hamann. „Das Wichtigste ist, dass die Gruppe ihren Ausblick für das Gesamtjahr bekräftigt hat.“ Der Aktienkurs des im MDax notierten Unternehmens lag am Nachmittag 0,5 % im Plus bei 58,28 €, während der Gesamtmarkt etwa 1,3 % höher tendierte.

AMB teilte mit, Wachstumsträger im ersten Quartal seien die Lebens- und Krankenversicherer der Gruppe gewesen, darunter die Aachener und Münchener und die Volksfürsorge. Die Gesellschaften hätten ihre Marktposition weiter ausgebaut. Die Gesamtbeiträge in der Lebensversicherung seien unter anderem dank einer deutlich erhöhten Nachfrage nach Altersvorsorgeprodukten um 7,5 % auf insgesamt 1,802 Mrd. € gestiegen. In der Krankenversicherung seien die gebuchten Bruttobeiträge um 10,7 % auf 373 Mill. € gestiegen. Für 2004 rechne AMB Generali mit einem überdurchschnittlichen Beitragswachstum bei den Personenversicherern.

Wesentlich zum Quartalsgewinn beigetragen habe außerdem das sprunghaft gestiegene Kapitalanlageergebnis, das dank der Erholung an den Kapitalmärkten um 836 Mill. € auf 811 Mill. € geklettert sei. Auch sei die Steuerbelastung auf 66 Mill. € von zuvor 235 Mill. € zurück gegangen.

Im Segment Unfall und Schaden habe AMB Generali hingegen auch wegen des Ausstiegs aus dem Industriegeschäft einen Prämienrückgang verzeichnet. Die Schaden-Kosten-Quote - das Verhältnis der Aufwendungen für Schäden und Kosten zu den Prämieneinnahmen - habe zum 31. März bei 98,4 % gelegen. Bis 100 % sind die Aufwendungen durch Prämien gedeckt. Auch insgesamt werde 2004 das Beitragsaufkommen wegen der fortgesetzten Sanierung zurückgehen, hieß es.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%