Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ex-Bayern-Star Stefan Effenberg wird Banker bei einer Volksbank in der ostdeutschen Provinz

Der Ex-Bayern-Star heuert in der Finanzbranche an: Stefan Effenberg kümmert sich künftig um Kredite für Fußballklubs – bei der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden.
Update: 05.12.2018 - 13:11 Uhr Kommentieren
Stefan Effenberg wird Banker bei VR-Bank in der Provinz Quelle: Reuters
Stefan Effenberg

Vor drei Jahren stand Effenberg noch als Coach des SC Paderborn im Dortmunder Signal-Iduna-Park. In Zukunft steht er bei einer Genossenschaftsbank in Ostdeutschland unter Vertrag.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Stefan Effenberg hat den Beruf gewechselt. Der frühere Fußball-Nationalspieler und heutige TV-Experte des Senders „Sport1“ arbeitet seit diesem Herbst für die VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden in Thüringen. Es handele sich dabei nicht um einen Marketing-Gag, bekräftigte ein Sprecher der Bank.

Effenberg sei regulärer Mitarbeiter des Instituts und kümmere sich um das Thema Fußballfinanzierung. Zu der genauen Tätigkeit des 50-Jährigen machte der Sprecher keine weiteren Angaben. Der sperrige Begriff für Effenbergs neues Arbeitsfeld lautet „Firmenkunden-Kompetenzteam Fußball“.

Zuerst hatten die Zeitung „Freies Wort“ und das Portal „finanz-szene.de“ über Effenbergs neuen Job berichtet.

Die Thüringer Genossenschaftsbanker kennen sich mit dem Thema aus. Zum Ende des vergangenen Jahres bestand das Kreditbuch der Genossenschaftsbank laut Geschäftsbericht zu 13,4 Prozent aus Engagements im Fußball. Das Fußballgeschäft sei seit Jahren „für uns eine normale Kreditsparte“, so der Sprecher. Entsprechend werde Effenberg diese unterstützen.

Mitte November hatte der „Spiegel“ berichtet, dass sich der spanische Spitzenklub Atlético Madrid bei der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden einen Kredit über zehn Millionen Euro besorgt habe.

Der Sprecher der Bank sagte dem Handelsblatt zwar, „wir haben kein Engagement von Atlético Madrid in den Büchern.“ Ob dieser schon zurückgezahlt worden ist oder nie bestanden hat, wollte er nicht ausführen. Er bestätigte aber, dass sowohl internationale als auch nationale Fußballvereine zu den Kunden zählten. Darunter ist laut „finanz-szene.de“ auch der Zweitligist 1. FC Köln.

Mit Effenberg stehe man „seit längerem in einem gedanklichen Austausch“, erklärte die Volksbank. Der langjährige Profispieler des FC Bayern München erhalte einen „ganz normalen Vertrag“.

Er habe ein „sehr interessantes Angebot von Vorstand Jan Wettstein“ bekommen, sagte Effenberg der Zeitung „Freies Wort“. Da habe er „gerne zugesagt“. Vor Ort wird Effenberg aber wohl höchstens ab und an sein. „Ich werde kein Dienstzimmer in Südthüringen beziehen, sondern mobil arbeiten. Aber ich war schon mehrfach in Schmalkalden und Bad Salzungen“, sagte er. Über die finanziellen Modalitäten bewahrten beide Seiten Stillschweigen.

Der Ex-Fußballprofi war in der Vergangenheit nicht immer unumstritten. Aus der Nationalmannschaft flog er während der WM 1994, als er bei einer Auswechslung pfeifenden Fans den Stinkefinger zeigte. Seine Biografie nannte der heutige TV-Experte „Ich hab’s allen gezeigt“. Effenbergs Engagement im Fachwerkstädtchen Schmalkalden erklären Bank und Banker mit den Kontakten, die der 50-Jährige einbringen könne.

Für alles Weitere belegt er derzeit ein Managementprogramm an der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) in Montabaur. Das ist zwar normalerweise Führungskräften vorbehalten, doch die ADG ermögliche es „auch branchenfremden Interessierten, ihre qualitativ hochwertigen Bildungsangebote zu besuchen und sich einen umfassenden Überblick über aktuelle Managementtheorien und -methoden zu verschaffen“, teilte die Akademie auf Handelsblatt-Anfrage mit.

Zu einzelnen Kunden äußere man sich grundsätzlich nicht. Aber: Wer die Voraussetzungen nicht erfülle, erhalte statt eines „zertifizierten Abschlusses“ nur eine Teilnehmerbestätigung, so die ADG. Dann müsste ein genossenschaftliches Institut den Teilnehmer allerdings anmelden – und die Kosten tragen.

Startseite

Mehr zu: Ex-Bayern-Star - Stefan Effenberg wird Banker bei einer Volksbank in der ostdeutschen Provinz

0 Kommentare zu "Ex-Bayern-Star: Stefan Effenberg wird Banker bei einer Volksbank in der ostdeutschen Provinz"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote