Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Extended Stay Gläubiger verklagen Blackstone

Nach Darstellung der Gläubiger war der Verkaufspreis der Hotelkette Extended Stay America überzogen. Zudem soll die Beteiligungsgesellschaft 2,1 Milliarden Dollar abgezweigt haben.
Kommentieren

Wilmington Vier Jahre nach dem Verkauf der Hotelkette Extended Stay America hat eine Gruppe von Gläubigern den früheren Besitzer Blackstone Group verklagt. Die Kläger werfen der Beteiligungsgesellschaft vor, bei dem Verkauf an den Investor David Lichtenstein 2,1 Milliarden Dollar abgezweigt zu haben.

Die Klage wurde am Dienstag bei einem Insolvenzgericht in New York eingereicht. Nach Darstellung der Gläubiger war der Verkaufspreis von acht Milliarden Dollar überzogen. Extended Stay sei mit so hohen Schulden belastet worden, dass das Unternehmen zwei Jahre später Insolvenz habe anmelden müssen. Blackstone wies die Vorwürfe zurück und machte die Wirtschaftskrise für die Pleite verantwortlich.

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Extended Stay : Gläubiger verklagen Blackstone "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote