Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Finanzdienstleister Wirecard wickelt Kreditkartenzahlungen für Aldi ab

Der Discounter Aldi gewinnt Wirecard als Partner für die Abwicklung von bargeldlosen Zahlungen. Eine Erweiterung der Kooperation wird bereits geprüft.
Update: 19.07.2019 - 12:01 Uhr Kommentieren
Sämtliche Zahlungen mit Kreditkarten und internationalen Debitkarten wickelt Wirecard ab. Quelle: Reuters
Filiale von Aldi Süd

Sämtliche Zahlungen mit Kreditkarten und internationalen Debitkarten wickelt Wirecard ab.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Der Zahlungsdienstleister Wirecard arbeitet künftig mit dem Discounter Aldi bei bargeldloser Zahlung zusammen. Im Rahmen der Partnerschaft werde Wirecard die Abwicklung sämtlicher Zahlungen mit Kreditkarten und internationalen Debitkarten in allen Aldi-Nord- und Aldi-Süd-Filialen in Deutschland übernehmen, teilte der Dax-Konzern aus Aschheim bei München am Freitag mit. Zudem werde die Möglichkeit einer darüber hinaus gehenden Kooperation derzeit geprüft.

Das Geschäftsmodell von Wirecard sieht vor, dass bei allen abgewickelten Transaktionen eine festgelegte Provision einbehalten wird. Diese liegt laut Vorstandschef Markus Braun zwischen 1,4 und 1,7 Prozent.

An der Börse waren Wirecard-Papiere sehr gefragt. Der Zahlungsdienstleister setzte sich mit einem Plus von über vier Prozent an die Dax-Spitze. Eine Wirecard-Aktie kostete am Freitagvormittag 145 Euro.

Erst am Donnerstag war bekannt geworden, dass Wirecard künftig auch Finanzierungsangebote für den Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 („wirkaufendeinauto.de“) anbietet. Die rund eine Million Privatkunden, die Auto1 inzwischen in 30 Ländern zählt, sollen die Zahlungs- und Bank-Plattform von Wirecard für Finanzdienstleistungen nutzen können. Die Auto1-Sparte Fintech, die Online-Kredite für Autohändler anbietet, die den Berlinern Gebrauchtwagen abkaufen, soll ebenfalls von den Fähigkeiten von Wirecard profitieren.

Mehr: Die Bundesregierung gibt erstmals Details der Wirecard- Ermittlungen preis. Dieselben Akteure spekulieren offenbar seit Jahren gegen die Firma.

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Finanzdienstleister - Wirecard wickelt Kreditkartenzahlungen für Aldi ab

0 Kommentare zu "Finanzdienstleister: Wirecard wickelt Kreditkartenzahlungen für Aldi ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote