Geldwäsche

Für Kriminelle bietet Deutschland Vorteile, denn die Bekämpfung von Geldwäsche ist ineffizient.

(Foto: dpa)

Finanzkriminalität Deutsche Behörden sind mit 30.000 Geldwäsche-Fällen im Rückstand

Bei der Bekämpfung von Geldwäsche in Deutschland herrscht die Zettelwirtschaft. Die Behörden sind mit rund 30.000 Fällen im Rückstand. Es fehlt an IT und Personal.

DüsseldorfDas Schreiben, das am 13. März 2018 die Vorsitzende des Bundestagsfinanzausschusses erreichte, wimmelte nur so von verklausulierten Entschuldigungen und Eingeständnissen. Michael Meister hatte es verfasst, bis vor Kurzem parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium. Im Brief musste Meister erklären, warum Deutschland nicht stärker gegen Geldwäsche vorgehe.

Im Prinzip, meinte der Finanzpolitiker, sei Deutschland mit seiner neuen Zentralstelle zur Geldwäschebekämpfung gut aufgestellt. Eine sogenannte Financial Intelligence Unit (FIU) war im Sommer 2017 auf Betreiben des damaligen Bundesfinanzministers Wolfgang Schäuble vom Bundeskriminalamt (BKA) zum Zoll verlagert worden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Finanzkriminalität - Deutsche Behörden sind mit 30.000 Geldwäsche-Fällen im Rückstand

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%