Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fintech-Vordenker Chris Skinner „Technologie ist nicht das Problem der Banken, es ist die Kultur“

Der Brite zählt zu den Vordenkern der Digitalisierung in der Finanzbranche. Skinner glaubt, dass die Führungsetagen vieler Banken falsch besetzt sind. Hier ein Auszug aus seiner Rede auf der Handelsblatt-Bankentagung.
„Banker können nicht die Führung übernehmen, wenn es um die Transformation für die digitale Ära geht.“ Quelle: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt
Chris Skinner

„Banker können nicht die Führung übernehmen, wenn es um die Transformation für die digitale Ära geht.“

(Foto: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt)

Frankfurt „Wo werden die Unternehmensführer der digitalen Ära herkommen? Fintech-Firmen werden teilweise von Teenagern gegründet, von Millennials. Die meisten Finanz-Start-ups, die ich besuche, werden von 20- oder 30-Jährigen geleitet.

Banker können nicht die Führung übernehmen, wenn es um die Transformation für die digitale Ära geht. Banker verstehen Banking, Technologie verstehen sie nicht. Nur sechs Prozent aller Board-Mitglieder von Banken sind Technologieexperten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Fintech-Vordenker Chris Skinner - „Technologie ist nicht das Problem der Banken, es ist die Kultur“

Serviceangebote