Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Niedrigzinsen der Zentralbanken setzt die Versicherungskonzerne unter Druck. Ihr Geschäft mit Lebensversicherungen droht unterzugehen. Denn die hohen Renditeversprechen an ihre Kunden können sie kaum noch einhalten.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mein Kommentar zu dem parallel laufenden Artikel des Herrn Stock:

    Kleiner Unterschied:

    Kundeneinlagen bei Banken werden entweder wieder als Kredite an die Wirtschaft (Unternehmen, Private, Konsumenten) ausgeliehen oder wandern in den Handelssaal, wo die Bank auf eigene Rechnung zockt. Beides ist risikobehaftet, eventuelle Gewinne aus dem Handelssaal oder dem Investmentbanking werden dem Kunden jedoch vorenthalten.

    Kundeneinlagen bei Versicherungen werden langfristig und möglichst sicher, jedoch mit Ertrag angelegt, in der Strategie etwa einem Vermögensfond vergleichbar. Und da diese Struktur nun einmal schon da ist (Pimco/Allianz), nimmt sie auch Kundeneinlagen entgegen, denen kein Versicherungsvertrag gegenübersteht. Da dieses zweite Bein nicht den staatlichen Auflagen des Versicherungsgeschäfts unterliegt, ist es natürlich ertragreicher und gräbt langfristig dem (Lebens-)Versicherungsgeschäft das Wasser ab.

  • Das Kind hat einen Namen: Draghi

    Er ist es der die Südstaaten unterstützt, koste es was es wolle und hier bei uns bisher gesunde Unternehmen kaputt macht.

    Es ist an der Zeit, dass unsere Regierung sich den Herrn einmal vorknöpft und ihm zu verstehen gibt, dass er sich an die getroffenen vertraglichen Regelungen zu halten hat. Nur diesen hat die Bundesregierung zugestimmt. Der Rest ist sein eigenes Risiko, dafür muss er haften.

  • Zeichen der Zeit
    Die Banken und Versicherer die von den Zentralbanken mit Geld zum null Tarif bis höchstens 0.75% überschwemmt werden, finden keine bessere Lösung als das Geld mit Negativzins dem Staat zurückzuverleihen.
    Sie legen dieses Geld nicht in Aktien,Fonds,Derivate...an, Finanzprodukte die sie aber mit grossem Werberummel dem Normalenkleinanleger andrehen wollen.
    Sie drehen auch den Hahn zu bei der Kreditvergabe an die Unternehmen :haben aber die Verfrorenheit in Zeitungsartikel den Kleinbürgern zu raten ihr Vertrauen in die Wirtschaft zu erhalten.
    Das Zeichen ist klar : das System ist faul.
    Mein Rat : gehe nie in ein Restaurant in dem der Koch nicht selber isst was er dem Gast serviert.Weck von den faulen Produkte die uns von Lebensversicherer in den Finanztod führen.