Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geheime Konten Wenn der Steuerfahnder klingelt

Schon früher standen zahlreiche Banken wegen unsauberer Geldgeschäfte in Luxemburg am Pranger. Steuerfahnder entdeckten, dass Institute Geld über anonyme Verrechnungskonten an den Finanzplatz geschleust hatten.
Ein Jahr Haft auf Bewährung. Quelle: picture-alliance / Karin Hill
Banker Jürgen Sarrazin

Ein Jahr Haft auf Bewährung.

(Foto: picture-alliance / Karin Hill)

Frankfurt/DüsseldorfSteuerrazzien bei deutschen Großbanken? Das gab es Mitte der 1990er-Jahre schon einmal. Damals entdeckten Steuerfahnder, dass Großbanken und Landesbanken über anonyme Verrechnungskonten Geld nach Luxemburg geschleust hatten. Vor den Razzien und ihren Folgen fürchteten sich viele der Institute – vor allem vor unvorsichtigen Reaktionen ihrer Mitarbeiter.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Geheime Konten - Wenn der Steuerfahnder klingelt