Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geld schicken per App Vorsprung für die Sparkassen

Mit der App „Kwitt“ liegen die Sparkassen beim Geldüberweisen per Handy in Deutschland vor den Privatbanken. Mehr als 300.000 Kunden sollen sich registriert haben. Konkurrenz droht von innovativen Finanz-Start-ups.
Apple Pay könnte in Deutschland bald zur Konkurrenz der Sparkassen werden. Quelle: Reuters
Bezahlen per Smartphone

Apple Pay könnte in Deutschland bald zur Konkurrenz der Sparkassen werden.

(Foto: Reuters)

FrankfurtFür die Sparkassen ist es ein kleiner Erfolg, den sie auskosten. Sie sind schneller als die anderen deutschen Banken und können ansehnliche Zahlen vorweisen: mit ihrer App zum Geldüberweisen per Handy. Anfang März, dreieinhalb Monate nach dem Start, hatten sich bereits 310 000 Kunden für „Kwitt“ registriert. „Alle sind stolz, dass wir auch einmal etwas Neues haben“, sagte Joachim Schmalzl, Digitalvorstand des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, kürzlich.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.