Geldhaus im Wandel Die Deutsche Bank hat noch einen langen Weg vor sich

Der Quartalsgewinn tut der gebeutelten Deutschen Bank gut. Doch niemand sollte sich Illusionen hingeben: Eine Kehrtwende war es noch lange nicht. Zudem hat die Führung einen strategischen Fehler gemacht. Eine Analyse.
Das Frankfurter Geldhaus muss einen Schritt nach dem anderen machen. Quelle: Reuters
Deutsche-Bank-Logo

Das Frankfurter Geldhaus muss einen Schritt nach dem anderen machen.

(Foto: Reuters)

Man ist genügsam geworden dieser Tage als Anleger der Deutschen Bank: Ein Minigewinn im ersten Quartal reichte am Donnerstag aus, um den Aktienkurs steigen zu lassen. Doch nüchtern betrachtetet unterstreichen die weniger schlimm als erwarteten Zahlen vor allem eines: Der Zustand der Bank ist nach einem jahrzehntelangen Missmanagement derart desolat, dass schon das Ausbleiben von Hiobsbotschaften für Aufatmen sorgt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Geldhaus im Wandel - Die Deutsche Bank hat noch einen langen Weg vor sich

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%