Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Giropay vs. Paydirekt Wettlauf der Systeme

Deutschlands Banken machen sich im Kampf ums Onlinebezahlen selbst Konkurrenz. Trotz des neuen Gemeinschaftsprojekts Paydirekt investieren Sparkassen, Volksbanken und einige Privatbanken weiter in das alte System Giropay.
Beträge bis 30 Euro können mit Giropay ab April ohne Eingabe einer Transaktionsnummer bezahlt werden. Quelle: dpa
Einkaufen im Internet

Beträge bis 30 Euro können mit Giropay ab April ohne Eingabe einer Transaktionsnummer bezahlt werden.

(Foto: dpa)

Frankfurt Es war ein Kraftakt. Viele Jahre dauerte es, bis die deutschen Banken endlich ein gemeinsames einheitliches Online-Bezahlsystem auf den Weg brachten, das helfen soll, die Attacken von übermächtigen Technologiefirmen wie Paypal abzuwehren. Seit November 2015 ist Paydirekt als Gemeinschaftsprojekt von Volksbanken, Großbanken und Sparkassen endlich am Start.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Finance Briefing

Mehr zu: Giropay vs. Paydirekt - Wettlauf der Systeme

Serviceangebote