HSH Nordbank Cerberus und J.C. Flowers bieten angeblich 700 Millionen Euro

Für die angeschlagene HSH Nordbank bieten die Investoren Cerberus und J.C. Flowers Insidern zufolge mehr als 700 Millionen Euro. Auch vom Finanzinvestor Apollo gebe es eine Offerte, die Angebote lägen dicht beieinander.
Update: 14.01.2018 - 16:16 Uhr
Der Sitz der angeschlagenen Bank in Hamburg. Quelle: dpa
HSH Nordbank

Der Sitz der angeschlagenen Bank in Hamburg.

(Foto: dpa)

FrankfurtDie Mehrheitseigner der HSH Nordbank sind gehalten, den Verkauf „vermögensschonend“ zu gestalten. Wie es scheint, könnte das den Ländern Schleswig-Holstein und Hamburg gelingen: Nach Informationen aus Finanzkreisen bieten die US-Finanzinvestoren Cerberus und J.C. Flowers gemeinsam mit rund 700 Millionen Euro deutlich mehr als bislang erwartet. Das Angebot eines weiteren Anbieters, Apollo, soll nicht wesentlich darunter liegen. Geringe Chancen werden hingegen der britischen Investmentgesellschaft Socrates Capital eingeräumt. Zuerst hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg über die Offerten berichtet.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: HSH Nordbank - Cerberus und J.C. Flowers bieten angeblich 700 Millionen Euro

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%