Hypo Alpe Adria EZB fordert hohe Abschreibungen

Die Pleite der österreichischen Skandalbank Hypo Alpe Adria wird teuer. Die Europäische Zentralbank drängt die Banken dazu, mindestens 50 Prozent der Heta-Anleihen abzuschreiben. Was das für den Markt bedeutet.
Die österreichische Skandalbank belastet viele deutschen Banken. Quelle: Reuters
Zentrale der Hypo Alpe Adria

Die österreichische Skandalbank belastet viele deutschen Banken.

(Foto: Reuters)

FrankfurtDie Europäische Zentralbank (EZB) drängt die ihr unterstellten Banken zu hohen Abschreibungen auf Engagements bei der österreichischen Skandalbank Hypo Alpe Adria. Die Aufsichtsbehörde der Notenbank habe die Institute in der Woche nach Ostern schriftlich dazu aufgefordert, Anleihen und Kredite an die Heta, also die Bad Bank der Hypo Alpe Adria, um mindestens 50 Prozent abzuschreiben. Das bestätigten mehrere Banken dem Handelsblatt. Die Bankenaufsicht der EZB kommentierte das nicht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Hypo Alpe Adria - EZB fordert hohe Abschreibungen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%