Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hypo Alpe Adria Gefährliches Klumpenrisiko aus Kärnten

Das Schuldenmoratorium der Hypo Alpe Adria trifft viele deutsche Banken und Versicherer. Der Düsseldorfer Hypothekenbank droht sogar die Schieflage. Auch die Munich Re und die DZ Bank sind betroffen.
Ein Schuldenschnitt der Bad Bank bringt andere Institutionen in Bredouille. Quelle: Reuters
Hauptquartier der Hypo Alpe Adria in Klagenfurt.

Ein Schuldenschnitt der Bad Bank bringt andere Institutionen in Bredouille.

(Foto: Reuters)

Frankfurt/Wien/Berlin Der bevorstehende Schuldenschnitt der österreichischen Hypo Alpe Adria hinterlässt bei vielen deutschen Finanzinstituten tiefe Spuren. Von der vor eineinhalb Wochen verhängten Aussetzung von Schuldenzahlungen sind Anleihen im Umfang von gut acht Milliarden Euro betroffen. Allein deutsche Banken und Versicherer halten nach Handelsblatt-Berechnungen mindestens 2,5 Milliarden Euro davon in ihren Büchern. Darin ist der 2,3 Milliarden Euro schwere BayernLB-Kredit noch nicht enthalten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Finance Briefing

Mehr zu: Hypo Alpe Adria - Gefährliches Klumpenrisiko aus Kärnten

Serviceangebote