Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hypo-Vereinsbank-Chef Theodor Weimer „Die Mittelschicht lebt mehr von der Hand in den Mund“

Der Chef der Hypo-Vereinsbank spricht im Interview über die Gefahr eines Dominoeffekts nach dem Brexit, Auswege aus der Bankenmisere und erklärt, weshalb die Europäische Zentralbank „logisch und konsequent“ handelt.
Der Chef der Hypo-Vereinsbank sorgt sich vor einem Domino-Effekt in der Europäischen Union nach dem britischen EU-Referendum. Quelle: imago/Astrid Schmidhuber
Theodor Weimer

Der Chef der Hypo-Vereinsbank sorgt sich vor einem Domino-Effekt in der Europäischen Union nach dem britischen EU-Referendum.

(Foto: imago/Astrid Schmidhuber)

Frankfurt Von seinem Büro im Frankfurter Ableger der Hypo-Vereinsbank (HVB) blickt Theodor Weimer genau auf die Doppeltürme der Deutschen Bank. Im Gespräch mit dem Handelsblatt steht dieses Mal aber seine Sorge um Europa im Mittelpunkt, erst danach geht es um die vielen Probleme von Europas Banken.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Hypo-Vereinsbank-Chef Theodor Weimer - „Die Mittelschicht lebt mehr von der Hand in den Mund“