Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hypo-Vereinsbank-Chef Theodor Weimer „Jammern bringt nichts“

Der Chef der Hypo-Vereinsbank fordert von der EZB den Mut, ihre Geldpolitik wieder zu korrigieren. Im Interview auf der Handelsblatt-Tagung „Banken im Umbruch“ spricht er zudem über Fintechs, Filialschließungen und die Zusammenarbeit mit der Mutter Unicredit.
Im Gespräch mit ARD-Börsenmoderatorin Ellen Frauenknecht. Quelle: Marc-Steffen Unger/Euroforum
HVB-Chef Theodor Weimer

Im Gespräch mit ARD-Börsenmoderatorin Ellen Frauenknecht.

(Foto: Marc-Steffen Unger/Euroforum)

Das Gesprächsformat ist gerade wegen seiner kurzen Antworten für die Zuhörer im Saal in Frankfurt attraktiv. 45 Sekunden hat Theodor Weimer, Chef der Hypo-Vereinsbank, beim „Powertalk“ maximal Zeit, um die Fragen von ARD-Börsenmoderatorin Ellen Frauenknecht zu beantworten. Die Uhr tickt nach jeder Frage aufs Neue.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Hypo-Vereinsbank-Chef Theodor Weimer - „Jammern bringt nichts“