Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Indiens Top-Bankerin Arundhati Bhattacharya „Bargeldreform hat die Digitalisierung enorm beschleunigt“

Arundhati Bhattacharya leitet die größte Bank Indiens mit 350 Millionen Kunden. Im Interview spricht sie über die radikale Bargeldumstellung, eine Flut von Einlagen und darüber, warum im Land so viele Frauen in den Vorstandsetagen der Banken sitzen.
„Wenn es eine Sache gibt, die mich nachts wachhält, dann sind es Cyberrisiken.“ Quelle: Bloomberg/Getty Images
Arundhati Bhattacharya

„Wenn es eine Sache gibt, die mich nachts wachhält, dann sind es Cyberrisiken.“

(Foto: Bloomberg/Getty Images)

Die 61 Jahre alte Managerin leitet eine Bank, die mehr als viermal so viele Kunden hat, wie Deutschland Einwohner. Kein Wunder, dass die Inderin alle Hände voll zu tun hat. Aber im Gespräch wirkt die Bankerin, die „Forbes“ auf die Liste der 100 mächtigsten Frauen weltweit gesetzt hat, zurückhaltend, besonnen, beinahe schon bescheiden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Indiens Top-Bankerin Arundhati Bhattacharya - „Bargeldreform hat die Digitalisierung enorm beschleunigt“