Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Institutssicherung EU-Parlament kommt Sparkassen entgegen

Die niederländische EU-Abgeordnete Esther de Lange arbeitet am Verordnungsentwurf, der den deutschen Sparkassen gefallen wird. Denn die Politikerin verspricht, dass die Institutssicherung erhalten werden soll.
Die EU will den Sparkassen beim geplanten Einlagensicherungssystem nicht die Institutssicherung zerstören. Quelle: dpa
Kritik findet Gehör

Die EU will den Sparkassen beim geplanten Einlagensicherungssystem nicht die Institutssicherung zerstören.

(Foto: dpa)

Brüssel Die Institutssicherung von Sparkassen und Genossenschaftsbanken soll langfristig erhalten bleiben. Das hat jene Europaparlamentarierin versprochen, die maßgeblich am europäischen Einlagensicherungssystem (Edis) mitarbeitet: Esther de Lange ist in der EU-Volksvertretung federführend zuständig für den Edis-Verordnungsentwurf, den die EU-Kommission im November vorgelegt hatte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Institutssicherung - EU-Parlament kommt Sparkassen entgegen