Investoren fordern Verjüngung Kein Platz für Gerd Häusler im Aufsichtsrat der Deutschen Börse

Aus der geplanten Berufung von Ex-BayernLB-Chef Gerd Häusler in das Kontrollgremium der Deutschen Börse wird nichts. Die Investoren haben ihre eigenen Vorstellungen.
Der 66-Jährige hatte den Auswahlprozess für den Aufsichtsrat der Deutschen Börse bereits erfolgreich durchlaufen. Doch am Ende wünschten sich die Investoren einen jüngeren Kandidaten. Quelle: dpa
Finanzmanager Gerd Häusler

Der 66-Jährige hatte den Auswahlprozess für den Aufsichtsrat der Deutschen Börse bereits erfolgreich durchlaufen. Doch am Ende wünschten sich die Investoren einen jüngeren Kandidaten.

(Foto: dpa)

FrankfurtBei der Deutschen Börse dreht sich das Personalkarussell munter weiter. Nach dem Rücktritt von Vorstandschef Carsten Kengeter und der Ernennung von Theodor Weimer als Nachfolger steht nun eine Neuordnung des Aufsichtsrates an. Da zur Hauptversammlung im Mai mehrere Mitglieder aus dem Gremium ausscheiden, läuft die Suche nach neuen Kontrolleuren seit Monaten auf Hochtouren.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Investoren fordern Verjüngung - Kein Platz für Gerd Häusler im Aufsichtsrat der Deutschen Börse

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%