Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Irans langer Schatten Commerzbank verkleinert internationales Bankennetz drastisch

Die geplanten Einschnitte im Bereich Financial Institutions sind eine direkte Folge der 1,2 Milliarden Euro schweren Strafe, zu der US-Behörden die Commerzbank im März 2015 verdonnert hatten.
„Das würde spürbar Erträge kosten“ Quelle: dpa
Commerzbank-Zentrale in Frankfurt

„Das würde spürbar Erträge kosten“

(Foto: dpa)

Frankfurt Die umstrittenen Geschäfte der Commerzbank mit Ländern wie Iran oder Sudan haben ein Nachspiel: Die Bank plant Einschnitte im Bereich Financial Institutions, in dem das Geschäft mit Notenbanken und den weltweit 5.000 Korrespondenzbanken gebündelt ist. Das Handelsblatt hatte über die Restrukturierung berichtet, nun gibt es weitere Details zu diesem Schritt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote