Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Keynote Markus Braun „Wir können durch Algorithmen Kredite 80 Prozent billiger vergeben“

Wirecard-CEO Markus Braun spricht auf dem Banken-Gipfel in Frankfurt über die Chancen der Digitalisierung und die Kooperation mit etablierten Banken.
Update: 04.09.2019 - 18:22 Uhr Kommentieren
Markus Braun während seiner Rede auf dem Banken-Gipfel. Quelle: Uta Wagner für Handelsblatt
Banken-Gipfel 2019

Markus Braun während seiner Rede auf dem Banken-Gipfel.

(Foto: Uta Wagner für Handelsblatt)

Wirecard-CEO Markus Braun sprach auf dem Banken-Gipfel gleich nach Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing. Anders als dieser verzichtete der Chef des Zahlungsabwicklers auf das Rednerpult. „Ich bewege mich lieber frei“, erklärte er, als er über die Bühne ging und referierte. Das Wichtigste aus seiner Keynote:

„Herr Sewing wird mir verzeihen, hier etwas mehr Optimismus auszustrahlen. Wirecard geht es gut. Wir haben in den vergangenen Jahren ein organisches Durchschnittswachstum von 20 bis 30 Prozent erzielt, und das im Nachgang zur Internet- sowie mitten in der Finanzkrise. Mich stört diese Krisendebatte. Ich glaube: Die Digitalisierung ist eine unglaubliche Chance, die Wertschöpfung von Unternehmen zu verbreitern. (...) Zwei Grundgedanken lassen mich optimistischer in die Zukunft blicken, als es der Mainstream tut.

Erstens: Die Menschheitsentwicklung besteht aus einem beständig fortschreitenden Zugang zu Wissen. (...) Heute haben wir das Internet, und dieses bietet den niedrigschwelligsten Zugang zu Wissen, den wir jemals hatten. (...) Natürlich: Nicht alles, was im Internet passiert, ist gut. Technologie ist immer neutral. Aber dass sie eine gewaltige Basis für einen weltweiten evolutionären Schub darstellt, steht meines Erachtens außer Frage. Das Potenzial ist riesig. (...)

Zweitens: Der Fortschritt der Menschheit basiert auf einem beständigen Fortschritt in der Datenverarbeitung. (...) Für Unternehmen bedeutet das, dass sie Technologien künftig nicht mehr nur als Standardsoftware einkaufen dürfen. Jedes Unternehmen muss künftig zum Technologieunternehmen werden und eigene Entwicklerteams aufbauen. (...)

Wirecard ist die schnellstwachsende Plattform im Financial Commerce. Wir können heute dank Algorithmen das Ausfallrisiko einer Zahlung, also die Wahrscheinlichkeit, dass eine Transaktion rückabgewickelt werden muss, um 50 Prozent senken. Das kann den Umsatz eines Händlers um fünf Prozent erhöhen.

Und genau diese Fähigkeit bildet den Kern unserer Software, um sie herum bauen wir weitere Dienstleistungen. Algorithmen ermöglichen es uns auch, zum Beispiel Kredite 80 Prozent billiger zu vergeben. Und so spielen wir als Zahlungsabwickler natürlich auch im Bankenbereich mit. Aber werden wir hierdurch eine Großbank? Nein. Werden wir im Hintergrund mit großen Banken zusammenarbeiten? Ja. Wir sind „Frenemies“, heißt, wir arbeiten trotz aller Konkurrenz mit Alibaba, mit Apple, mit verschiedenen Banken zusammen. (...)

Ich glaube nicht daran, dass die Algorithmen, die gerade entwickelt werden, demnächst eine (...) menschlich denkende Maschine hervorbringen. Sie bringen jedoch Verbesserungen in vielen Bereichen, etwa in der Identifikation, in der Erfassung von Gesundheitsdaten und bei selbstfahrenden Autos. Hier werden in den kommenden Jahren Unternehmenswerte entstehen, die fünf- bis zehnmal über den heutigen liegen. (...)

Finance Briefing
Startseite

Mehr zu: Keynote Markus Braun - „Wir können durch Algorithmen Kredite 80 Prozent billiger vergeben“

0 Kommentare zu "Keynote Markus Braun: „Wir können durch Algorithmen Kredite 80 Prozent billiger vergeben“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote