Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konzernumbau Deutsche Bank entlässt 126 Mitarbeiter in New York

Die Angestellten müssen die Bank aus wirtschaftlichen Gründen verlassen. Weltweit sollen 18.000 Jobs bei der Deutschen Bank abgebaut werden.
Kommentieren
Der US-Firmensitz des Geldhauses an der New Yorker Wall Street. Quelle: AFP
Deutsche Bank

Der US-Firmensitz des Geldhauses an der New Yorker Wall Street.

(Foto: AFP)

New YorkDie Deutsche Bank will im Rahmen ihres Umbaus in New York in den kommenden Monaten 126 Mitarbeiter entlassen. Die Angestellten müssten das Geldhaus aus wirtschaftlichen Gründen verlassen, geht aus einer Mitteilung der Bank an den Staat New York hervor. Ihr letzter Arbeitstag sei zwischen dem 7. August und dem 21. August. Per Ende 2018 beschäftigte die Deutsche Bank laut ihres Jahresberichts 9275 Mitarbeiter in Nordamerika.

Die Deutsche Bank hatte am Sonntag den Abbau von weltweit 18.000 Jobs und einen Kahlschlag im Investmentbanking angekündigt. Mit dem tiefgreifendsten Umbau seit Jahrzehnten will Konzernchef Christian Sewing die Bank nachhaltig rentabel und weniger abhängig von den Launen des Kapitalmarkts machen.

Mehr: Deutsche-Bank-Chef Sewing zu den Umbauplänen: „Ich darf keine Rücksicht nehmen“.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Konzernumbau: Deutsche Bank entlässt 126 Mitarbeiter in New York"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote