Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kooperationen in der Finanzbranche Unsichtbaren Helferlein – Wie Fintechs die Dienste von Banken bereichern

Viele Banken ergänzen ihr Angebot mittlerweile mit den Diensten von Finanz-Start-ups. Die Kunden merken davon in der Regel nichts. Ein Überblick.
Die Kooperation zwischen Fintechs und Banken lohnt sich für beide Seiten. Quelle: Stone/Getty Images
Unsichtbar, aber wertvoll

Die Kooperation zwischen Fintechs und Banken lohnt sich für beide Seiten.

(Foto: Stone/Getty Images)

Frankfurt, BerlinMit Fintechs haben Verbraucher mittlerweile viel öfter zu tun, als sie mitbekommen. So arbeiten beispielsweise etliche Banken mit den jungen Start-ups zusammen, um komplizierte Prozesse digital zu vereinfachen. Der Kunde merkt das meist nicht. Denn die Kooperationspartner arbeiten weitgehend im Hintergrund. Welche unsichtbaren Helferlein es gibt und was sie den Verbrauchern bringen, zeigt die neue Folge der Handelsblatt-Fintech-Serie.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Kooperationen in der Finanzbranche - Unsichtbaren Helferlein – Wie Fintechs die Dienste von Banken bereichern