Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kreditklemme Commerzbank und KfW stellen Mittelstandsfonds vor

Der Mittelstand braucht günstigere Kredite – über diese These herrscht weitgehend Einigkeit. Bei der Frage nach dem Wie scheiden sich die Geister. Heute haben auch die staatliche KfW und die teilverstaatlichte Commerzbank ihren Mittelstandsfonds vorgestellt.
Kommentieren
Die KfW baut dem Mittelstand gemeinsam mit der Commerzbank eine finanzielle Brücke. Quelle: gms

Die KfW baut dem Mittelstand gemeinsam mit der Commerzbank eine finanzielle Brücke.

HB FRANKFURT. Der Eigenkapitalfonds soll ein Volumen von bis zu 500 Mio. Euro haben und wird zum Start von den beiden Partnern mit jeweils knapp 100 Mio. Euro bestückt, wie die KfW Bankengruppe und die Commerzbank am Donnerstag in Frankfurt mitteilten.

Das Angebot richtet sich branchenübergreifend an inländische Unternehmen mit bis zu 500 Mio. Euro Jahresumsatz. Diese können Eigenkapital von zehn Mio. bis 30 Mio. Euro erhalten. „In der Krise ist das Eigenkapital weggeschmolzen wie das Eis in der Sonne“, begründete Axel Nawrath, KfW-Vorstand für das inländische Fördergeschäft, die Initiative. Verwaltet werden soll der Fonds von einem noch nicht benannten externen Fondsmanager.

Commerzbank-Mittelstandvorstand Markus Beumer betonte, wenn ein Unternehmer Geld aus dem Fonds nehme, bleibe er „Herr im Haus“. Es gehe um „rein auf Wachstum ausgerichtetes Kapital“: „Wir wollen den zukunftsfähigen Unternehmen, die durch die Krise erwischt wurden, helfen“, sagte Beumer.

Im Fokus stehen Familienunternehmen. Eine dickere Eigenkapitaldecke soll sie in die Lage versetzen, im beginnenden Aufschwung leichter zu investieren. Das Geld aus dem Fonds soll längerfristig eingebracht werden - bevorzugt in Form von Minderheitsbeteiligungen. Angedacht sind Zeiträume von acht bis zehn Jahren, möglicherweise sogar bis zu 14 Jahre. Am Laufzeitende soll im Idealfall das Unternehmen die Anteile zurückkaufen.

Ende März hatte die Deutsche Bank ihren Hilfsfonds für den von der Krise gebeutelten Mittelstand gestartet - zunächst mit 300 Mio. Euro. Sparkassen und Landesbanken hatten mitgeteilt, sie stellten dem Mittelstand in diesem Jahr 550 Mio. Euro zur Stärkung des Eigenkapitals bereit.

Wie die Deutsche Bank wollen auch KfW und Commerzbank weitere Partner für ihren Fonds gewinnen. „Es gibt eine relativ lange Liste von Interessenten, die vor der Tür stehen“, sagte Nawrath.

Startseite

0 Kommentare zu "Kreditklemme: Commerzbank und KfW stellen Mittelstandsfonds vor"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote