Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kreditmarktplatz Düsseldorfer Fintech Auxmoney knackt bei Krediten die Milliardenmarke

In elf Jahren hat Auxmoney Kredite in Höhe von einer Milliarde Euro ausgezahlt. Zuletzt hat sich das Wachstum des Fintechs deutlich beschleunigt.
Kommentieren
Die neue Erfolgsmarke wurde intern bereits gefeiert. Quelle: Auxmoney
Party bei Auxmoney

Die neue Erfolgsmarke wurde intern bereits gefeiert.

(Foto: Auxmoney)

FrankfurtUnter den deutschen Finanz-Technologie-Start-ups ist Auxmoney schon ein Urgestein. Jetzt meldet der Kreditmarktplatz aus Düsseldorf eine neue Rekordmarke: Seit der Gründung im Jahr 2007 wurden Kredite in Höhe von einer Milliarde Euro ausgezahlt.

Das Wachstum hat sich zuletzt stark beschleunigt, allein im ersten Halbjahr dieses Jahres hat das Fintech nach eigenen Angaben rund 33.000 neue Kredite mit einem Gesamtvolumen von 255 Millionen Euro ausgezahlt. Bis Ende 2019 hat Geschäftsführer Raffael Johnen schon die nächste Milliarde im Visier.

Auxmoney bezeichnet sich selbst als führenden Kreditmarktplatz in Kontinentaleuropa und vergibt Konsumentenkredite an Privatleute – inklusive Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer. Gestartet war das Unternehmen als Plattform, die Kredite von Privatleuten an Privatleute vermittelte. Inzwischen kommt nach Unternehmensangaben „deutlich mehr“ als die Hälfte des Kapitals von institutionellen Geldgebern.

Allein der niederländische Versicherungskonzern Aegon hat Anfang 2017 zugesagt, über drei Jahre hinweg insgesamt 1,5 Milliarden Euro für Kredite bereitzustellen. Daneben soll es noch andere Investoren geben, die aber lieber anonym bleiben.

Verglichen mit dem Kreditvolumen, das Banken vermitteln, ist das Geschäft der Online-Plattformen immer noch klein. 2017 wurden in Deutschland Konsumentenkredite in Höhe von insgesamt 102 Milliarden Euro vermittelt. Doch Auxmoney konnte sein ausgezahltes Kreditvolumen zuletzt deutlich steigern und will bis Ende 2019 die zweite Milliarde erreichen.

Geschäftsführer Johnen begründet das starke Wachstum gegenüber dem Handelsblatt mit Partnerschaften: „Plattformen wie Auxmoney entfalten ihr volles Potenzial erst ab einer gewissen Größe. So sind mit zunehmendem Volumen zum Beispiel größere Partner vermehrt daran interessiert, sich unserer Plattform anzuschließen.“

Zu diesen Partnern gehören nicht nur die institutionellen Geldgeber, sondern auch Online-Vergleichsportale sowie mittlerweile etwa zehn Banken. Das spiegelt sich auch im Werbeslogan des Unternehmens wider. Lautete dieser früher noch „Auxmoney – bevor ich zur Bank gehe!“, heißt es seit 2016 „So leiht man Geld heute – Alle für einen“.

Ein namentlich bekannter Partner ist seit einem Jahr die Smartphone-Bank N26. Sie hatte zuvor schon selbst Kredite vergeben, wollte ihr Angebot nach eigenen Angaben aber mit Hilfe des Düsseldorfer Kreditmarktplatzes erweitern. Auch Personen wie Selbstständige, Freiberufler und Studenten, die sie selbst nicht bedienen konnte, sollen dank Auxmoney einen Kredit bekommen.

Zu den übrigen Partnerbanken zählen laut Auxmoney sowohl Genossenschaftsbanken als auch Sparkassen und Privatbanken. Während N26 seine Kunden nur digital anspricht, liege der Fokus bei den anderen Partnerbanken auf der Beratung in einer Filiale. Das Konzept: Wenn eine Bank einem Kunden selbst keinen Kredit vermitteln kann, wird dieser nicht abgewiesen, sondern kann noch in der Filiale gemeinsam mit seinem Bankberater ein Darlehen bei Auxmoney beantragen.

Die Konkurrenz aus dem Fintech-Umfeld hat sich zwischenzeitlich gelichtet, da andere Anbieter teils ihr Geschäftsmodell geändert haben. So war auch Smava ursprünglich als Plattform gestartet, die Kredite zwischen Privatleuten vermittelte. Inzwischen ist das Fintech in erster Linie ein Vergleichsportal, das ähnlich wie Check24 Kredite von Banken vermittelt – auch von Auxmoney. Ein weiterer Konkurrent, Lendico, konzentriert sich seit einiger Zeit auf das Geschäft mit Firmenkunden.

Über Auxmoney werden Kredite in Höhe von 1000 bis 50.000 Euro vermittelt. Die Laufzeiten liegen zwischen 12 und 84 Monaten. Je nach Bonität des Kreditnehmers kann der effektive Jahreszins bei bis zu 19,5 Prozent liegen – inklusive einer einmaligen Gebühr in Höhe von 2,95 Prozent des Nettokreditbetrags.

Besonders häufig werden Auxmoney-Kredite dafür genutzt ein Auto oder einen Umzug und Möbel zu finanzieren. Auch die Ablösung anderer Kredite oder der Ausgleich des Dispos sind bei den Kunden beliebt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Kreditmarktplatz: Düsseldorfer Fintech Auxmoney knackt bei Krediten die Milliardenmarke"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.