Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kreise Unicredit erwägt Kapitalerhöhung

Unicredit will aufstocken. Kostenpunkt: fünf Milliarden Euo. Der neue Chef, Mustier aus Frankreich, setzt außerdem Kreisen zufolge möglicherweise auf eine Trennung von der Bank Pekao.
Das Unicredit-Gebäude im neuen Stadtteil Porta Nuova im italienischen Mailand. Quelle: dpa
Unicredit

Das Unicredit-Gebäude im neuen Stadtteil Porta Nuova im italienischen Mailand.

(Foto: dpa)

Rom Die italienische Großbank und Hypovereinsbank-Mutter Unicredit erwägt Kreisen zufolge eine Kapitalerhöhung von bis zu fünf Milliarden Euro. Außerdem denke der neue Chef, der französische Manager Jean-Pierre Mustier, über den kompletten Ausstieg aus der Beteiligung Bank Pekao nach, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Erst vor vierzehn Tagen hatte Unicredit mit dem Verkauf von 26,2 Millionen Anteilscheinen des polnischen Finanzinstituts 749 Millionen Euro eingenommen und seinen Anteil damit auf 40,1 Prozent reduziert.

Zu den Überlegungen gehöre auch der Verkauf eines großen Teils der faulen Kredite, hieß es in den Kreisen weiter. Es gebe aber noch keine endgültige Entscheidung und die Pläne könnten sich noch ändern. Unicredit wollte die Angelegenheit nicht kommentieren.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite