Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Postbank und die Gewerkschaft Verdi haben ihren Tarifstreit beigelegt. Die neue Vereinbarung für die rund 12.000 Mitarbeiter des Instituts läuft bis Ende 2021.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Lohnsteigerungen werden sich nicht negativ auf Transformationsprozesse der Unternehmen auswirken. Ein Kündigungsschutz aber ist ungerecht gegenüber der großen Gruppe der motivierten Beschäftigten und zementiert einen Kostenblock. Er nimmt die Beweglichkeit auf dem Weg in die Zukunft, hin zur KI Leistung und macht konkurrenzunfähig.
    Die Deutsche Bank hat schon reichlich Erfahrung damit.

Mehr zu: Kündigungsschutz verlängert - Tarifeinigung bei der Postbank: Gehälter steigen in zwei Schritten

Serviceangebote